»Problemtalk creates problems. Solutiontalk creates solutions.«

Steve de Shazer

Im systemischen und hypnotherapeutischen Ansatz ist die Unterscheidung zwischen „klinisch krank“ und „nicht-krank, aber seelisch belastet“, eher zweitrangig. Die Grundhaltung, mit der ich an ein Problem herangehe, ist in beiden Kontexten gleich: Sie sind der Experte für sich und Ihr Leben. Sie tragen die Verantwortung für sich selbst und haben dabei jede Entscheidungsfreiheit. Ich helfe Ihnen, die für Sie richtigen Entscheidungen und Lösungen zu finden, indem Sie dazu befähigt werden, neue Perspektiven einzunehmen und Ihre Stärken und Fähigkeiten zu erkennen und zu nutzen.

→ Meine Arbeitsweise

Was meint Kurzzeittherapie?

Hinter dem zugegebenermaßen vielversprechenden Begriff Kurzzeittherapie verbirgt sich zunächst eine grundlegende Haltung, mit der ich eine Therapie oder eine Beratung durchführe:
Ich betrachte jedes Therapie- bzw. Beratungsanliegen und jedes Problem individuell. Manchmal können wenige Sitzungen ausreichend sein, um eine Veränderung einer problematischen Situation zu erreichen.
Deshalb gilt bei mir die Prämisse, dass jede Sitzung die letzte sein darf. Und zwar nicht, weil sie erfolglos war, sondern weil in ihr eine relevante Veränderung angestoßen wurde und somit jegliche darauffolgende Sitzung schlicht überflüssig wäre. Bei mir verpflichten Sie sich nicht für eine festgelegte Stundenzahl.

Das Ziel einer Therapie oder einer Beratung in meiner Praxis besteht darin, Lösungsmöglichkeiten für Ihr Anliegen zu entdecken. Dabei steht Ihre Entscheidungsfreiheit und Ihre Selbstverantwortung im Vordergrund.
Kurz gesagt: Ich kann Ihnen nicht sagen, was die Lösung Ihres Problems sein wird. Ich kann Ihnen jedoch dabei helfen, wieder in die Lage zu kommen, selbst die entsprechende Lösung zu finden.
Auf diesem Weg unterstütze ich Sie mit psychologischem Fingerspitzengefühl, aktuellstem Fachwissen und Empathie.

»Ich bin davon überzeugt, dass die Lösung eines Problems immer in der betroffenen Person selbst liegt. Manchmal ist man jedoch so in eine Problemsituation verstrickt, dass eine Lösung einfach nicht erkennbar scheint.«

Lisa Grüny

Therapie oder psychologische Beratung?

Der Unterschied zwischen einer psychologischen Beratung und einer Therapie besteht im „Krankheitswert“ des Anlasses, psychologische Hilfe aufzusuchen und in Anspruch zu nehmen.
Beim Vorliegen einer Psychischen Erkrankung nach festgelegten Diagnosekriterien, z.B. bei einer Depression, einer Angststörung und anderen psychischen Krankheitsbildern, wird von Therapie gesprochen. Die Therapiekosten bei einem Psychotherapeuten mit Kassenzulassung werden von den Krankenkassen übernommen. Manche Private Krankenversicherungen tragen die (Teil-)Kosten einer Therapie in meiner Praxis nach dem Heilpraktikergesetz.

→ Ablauf und Kosten

Eine psychologische Beratung kommt beim Vorliegen eines Problems oder einer belastenden, herausfordernden Situation in Frage, die nicht von klinisch relevanten psychischen Symptomen begleitet und als psychische Krankheit definiert werden. Dies können beispielsweise Partnerschafts- und Ehekonflikte sein, der Wunsch das Rauchen hinter sich zu lassen oder sein Selbstvertrauen zu steigern, sowie Sorgen und Ängste (z.B. in Bezug auf eine bevorstehende Geburt), die nicht die klinischen Kriterien einer Depression oder Angststörung erfüllen. Eine psychologische Beratung dient dabei auch der Prävention von psychischen Erkrankungen.
Die Kosten für eine Beratung werden auch bei Psychotherapeuten mit Kassenzulassung nicht von den Krankenkassen getragen.

Ich arbeite nach dem Systemischen Ansatz sowie mit Elementen der Hypnotherapie. Beide Verfahren zielen darauf ab, Ressourcen wie Ihre Stärken und Fähigkeiten zu erkennen, zu aktivieren und Sie zur Lösung eines Problems zu befähigen. Ihre Autonomie steht an oberster Stelle!
Beide Verfahren kommen sowohl im Therapie- als auch im Beratungskontext zur Anwendung. (Der Einfachheit halber wird im Folgenden jedoch nur der Begriff „Therapie“ verwendet.)

→ Systemische Therapie
→ Hypnotherapie